BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Gemeinde Bobritzsch-Hilbersdorf

Im Zuge der Gemeindegebietsreform haben sich die Orte Naundorf, Niederbobritzsch und Oberbobritzsch mit dem Ortsteil Sohra am 01.03.1994 zur Gemeinde Bobritzsch zusammengeschlossen.

 

Am 01.01.2012 erfolgte die Fusion der Gemeinde Bobritzsch und der Gemeinde Hilbersdorf zur Gesamtgemeinde Bobritzsch-Hilbersdorf, die nunmehr aus den Ortsteilen Hilbersdorf, Naundorf, Niederbobritzsch, Oberbobritzsch und Sohra besteht.

 

Die Gemeinde umfasst eine Fläche von 5.493 ha, wovon ca. 3000 ha landwirtschaftlich genutzt werden. Die Flächen der einzelnen Ortsteile betragen in Hilbersdorf 522,7 ha, in Naundorf 770,1 ha, in Niederbobritzsch 1.611,1 ha, in Oberbobritzsch 2.162,1 ha und in Sohra 427,0 ha. Die Längenausdehnung beträgt ca. 16 km (Gemarkungsgrenze Oberbobritzsch/Friedersdorf - Gemarkung Naundorf/Falkenberg).In der Gemeinde leben etwa 5.650 Einwohner.

 

Bobritzsch-Hilbersdorf liegt im reizvollen Bobritzschtal, in einem landschaftlich schönen Gebiet zwischen der Silberstraße, dem Tharandter Wald und dem Erzgebirge.

 

Für die Freizeitgestaltung reicht die Palette von einem Freibad, gastronomischen Einrichtungen, Pensionen, über Reitstall, Sportplätze, Kegelbahn und Naturbühne. Die bestehenden Wander-, Rad- und Reitwege werden weiter ausgebaut.

 

Partnerschaften verbinden Bobritzsch-Hilbersdorf mit der Gemeinde Neustetten im Landkreis Tübingen, mit der Gemeinde Niederaichbach im Landkreis Landshut und mit der Gemeinde Hechthausen im Landkreis Cuxhaven. Zusätzlich wurde eine Partnerschaft mit der polnischen Gemeinde Pilchowice im Landkreis Gliwice geschlossen.

 

 

Hauptstraße 80
09627 Bobritzsch-Hilbersdorf

Telefon (037325) 238-0
Telefax (037325) 238-23

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.bobritzsch-hilbersdorf.de


Fotoalben



Veranstaltungen

18.09.​2021
12:00 Uhr
Vogelschießen FFW Sohra
Unser traditionelles Vogelschießen findet auf dem Festplatz, neben dem Bürgerhaus, statt. Wird ... [mehr]
 
19.09.​2021
09:30 Uhr
Großer Frühschoppen im Bürgerhaus
Blasmusik mit den Musikern aus Colmnitz/ Pretzschendorf. Mittagessen mit dem Team des ,,Wirtshauses ... [mehr]
 
09.10.​2021
18:00 Uhr
Bild der Veranstaltung
Gemeindeball 9. Oktober 2021
Gemeindeball 2021 Der Gemeindeball findet am Samstag, dem 9. Oktober 2021 im Freibad ... [mehr]
 
26.05.​2022 bis
29.05.​2022
10:00 Uhr
130 Jahre FFW Sohra
Donnerstag: Himmelfahrt in Sohra Freitag - Sonntag: Feuerwehrfest
 
26.05.​2022 bis
29.05.​2022
10:00 Uhr
Festwochenende ,,130 Jahre FFW Sohra mit Alttechnikschau"
Do. 26.05.2022 Öffnung des Bierzeltes ab 10 Uhr Fr. 27.05.2022 Festveranstaltung ab 17 Uhr Sa. 28.05.2022 Vogelschießen ab 12 Uhr So. 29.05.2022 Alttechnikschau / Traktorentreffen ab 10 Uhr
 

Aktuelle Meldungen

Mitteilung des Landratsamtes Mittelsachsen zum Führerscheinumtausch

(26. 07. 2021)

Pressemitteilung des Landratsamtes Mittelsachsen

23. Juli 2021

 

Hinweis zum Umtausch von Führerscheinen

 

Zehntausende Autofahrer im Landkreis müssen in den nächsten Jahren ihren alten Führerschein umtauschen. Aufgrund der großen Menge erfolgt dies entsprechend der Bundesregelung gestaffelt. Wer in den Jahren von 1953 bis 1958 geboren ist und noch einen Papierführerschein (rosa oder grau) hat, der vor dem 19. Januar 2013 ausgestellt worden ist, hat bis zum 19. Januar 2022 dafür Zeit.

 

In den vergangenen Tagen kam es deshalb zu langen Warteschlangen vor der Fahrerlaubnisbehörde in Döbeln. „Wir bitten die Fahrerlaubnisinhabenden, sich an den Zeitplan zu halten und nicht schon Jahre vor dem Pflicht-Umtausch zu kommen. Aufgrund der Vielzahl müssen nicht betroffene Anträge abgewiesen werden“, heißt es aus der Fahrerlaubnisbehörde. Dadurch kann man sich auch ein paar Jahre Gültigkeit sparen. Denn beim Umtausch gibt man seinen zeitlich unbefristeten Führerschein ab und tauscht ihn gegen einen nur noch 15 Jahre gültigen Führerschein.

 

Trotz der gestaffelten Fristen ist es für alle Fahrerlaubnisbehörden eine enorme Herausforderung, neben dem Tagesgeschäft eine große Zahl von Führerscheinen umzutauschen. Die Vorgänge für den Umtausch von DDR-Führerscheinen sind äußerst aufwändig, da die Fahrerlaubnisdaten in der Regel nur dezentral als Karteikarte vorliegen und erst elektronisch erfasst oder von anderen Behörden abgefordert werden müssen, wenn beispielsweise der Führerschein in einem anderen Landkreis ausgestellt worden ist. Allein im Juni gab es 520 Anträge auf Umtausch. „Wir arbeiten mit Hochdruck daran, lange Wartezeiten in der Behörde zu vermeiden und prüfen verschiedene kurzfristige Möglichkeiten zur Entspannung der Situation“, betont der zuständige Leiter der Abteilung Verkehr und Bauen Thomas Kranz. Unter anderem soll es zusätzliche Umtauschtermine geben. Diese Verstärkungen werden in Kürze im Detail bekanntgegeben.

 

  • Die Bürger müssen derzeit einmal zur Antragstellung und Identitätsprüfung nach Döbeln kommen, der neue Kartenführerschein kann dann gegen eine Zusatzgebühr von 5,10 Euro per Direktversand von der Bundesdruckerei GmbH nach Hause geschickt werden. Fünf bis sechs Wochen dauert es normalerweise, bis die neue Fahrerlaubnis zugestellt wird. Die Gebühren betragen bei reinem Umtausch 25,30 Euro, mit gleichzeitiger LKW-Verlängerung: 43,90 Euro.
  •  
  • Folgende Unterlagen müssen zum Umtausch mitgebracht werden: gültiger Personalausweis oder Reisepasse, ein aktuelles biometrisches Passbild, der vorhandene Führerschein im Original und bitte wenn vorhanden die graue Altkarte VK 30 „Führerscheinantrag“ in DIN A 6 (siehe Anlage) sowie gegebenenfalls Auszug aus dem örtlichen Fahrerlaubnisregister (Karteikartenabschrift) der Fahrerlaubnisbehörde, die den Altführerschein ausgestellt hat - sofern also nicht im Landkreis Mittelsachsen.

 

Wird die bislang aufgrund der Pandemie noch nicht verlängerte Frist zum Umtausch nicht eingehalten, erlischt nicht die Fahrerlaubnis als Besitzstand. Lediglich das Dokument verliert seine Gültigkeit. Bei einer Kontrolle riskiert der Fahrer ein Verwarngeld.

 

Die Fristen:

Bei Papierführerscheinen gilt das Geburtsjahr des Fahrerlaubnisinhabenden, bei Kartenführerscheinen (ab 1. Januar 1999 ausgestellt) das Ausstellungsjahr

 

1. Führerscheine, die bis einschließlich 31. Dezember 1998 ausgestellt worden sind:

Geburtsjahr des Fahrerlaubnisinhabenden        Tag, bis zu dem der Führerschein umgetauscht sein muss

Vor 1953                                                                             19.01.2033

1953-1958                                                                          19.01.2022

1959-1964                                                                          19.01.2023

1965-1970                                                                          19.01.2024

1971 oder später                                                            19.01.2025

 

2. Führerscheine, die ab 1. Januar 1999 ausgestellt worden sind*:

Ausstellungsjahr              Tag, bis zu dem der Führerschein umgetauscht sein muss

1999-2001                           19.01.2026

2002-2004                           19.01.2027

2005-2007                           19.01.2028

2008                                      19.01.2029

2009                                      19.01.2030

2010                                      19.01.2031

2011                                      19.01.2032

2012-18.01.2013                19.01.2033

 

*Fahrerlaubnisinhabende, deren Geburtsjahr vor 1953 liegt, müssen den Führerschein erst bis zum 19. Januar 2033 umtauschen, unabhängig vom Ausstellungsjahr des Führerscheins.

Rund 77 000 Papierführerscheine BRD wurden zwischen 1. Januar 1991 und 31. Dezember 1998 in den Rechtsvorgängerbehörden der Fahrerlaubnisbehörde des Landkreises Mittelsachsen, sprich den Altlandkreisen, ausgestellt. Die Zahl der unbefristeten Kartenführerscheine, ausgestellt vom 1. Januar 1999 bis zum 18. Januar 2013, liegt bei 111 000 Stück.

 

Für Rückfragen steht Ihnen Pressesprecher André Kaiser unter E-Mail gern zur Verfügung.

 

Landratsamt Mittelsachsen

Pressestelle

Frauensteiner Straße 43

09599 Freiberg

Tel. 03731 799-3305

 

 

Foto zu Meldung: Mitteilung des Landratsamtes Mittelsachsen zum Führerscheinumtausch

Hochwasser in Erftstadt - Stadtteil Bliesheim

(19. 07. 2021)

Hochwasser in Erftstadt - Stadtteil Bliesheim

 

Mit einem Entenrennen auf der Erft sammelte damals die Dorfgemeinschaft Erftstadt/ Stadtteil Bliesheim Spenden für die Gemeinde Bobritzsch zur Bewältigung der Schäden nach dem Jahrhunderthochwasser 2002. Erftstadt liegt im Rhein-Erft-Kreis in Nordrhein-Westfalen.

 

Im Juli 2021 wurde Bliesheim stark durch das Hochwasser der Erft getroffen. Der Ort wurde fast vollständig überflutet und teilweise evakuiert. Mit großer Betroffenheit erreichen uns über die Medien die Bilder der Verwüstung und Nachrichten zu den Opfern dieser verheerenden Katastrophe.

 

Lassen Sie uns gemeinsam ein Stück der Hilfsbereitschaft nach Erftstadt zurückgeben!

 

Spendenkonto:

Gemeinde Bobritzsch-Hilbersdorf

Verwendungszweck: Hochwasserhilfe 2021

IBAN: DE37 8705 2000 0190 0480 42

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung.

 

Bürgermeister

René Straßberger

[Download]

Foto zu Meldung: Hochwasser in Erftstadt - Stadtteil Bliesheim

Veranstaltungen