Neues zum Thema Hochwasserschutz

Bobritzsch-Hilbersdorf, den 07. 10. 2021

Information Hochwasserschutz

 

Im kommenden Jahr jährt sich das Augusthochwasser 2002 zum zwanzigsten Mal.

 

Nach diesem Ereignis wurden, neben der Schadenbeseitigung, erhebliche Mittel in den präventiven Hochwasserschutz investiert und Projekte angeschoben. Unter dem Eindruck aktueller Hochwassereignisse und der Vorhersage zunehmender lokaler Starkniederschlagsmengen besteht Erklärungsbedarf zum Verfahrensstand noch nicht realisierter Vorhaben. Aus genannten Gründen haben sich die Bürgermeister der Anliegergemeinden im Bobritzschtal im August in einem offenen Brief an den Ministerpräsidenten Michael Kretschmer gewandt. Die Antwort des zuständigen Ministeriums dazu in der Anlage. Die Aussagen sind unbefriedigend.

 

Inzwischen haben sich engagierte Bürgerinnen und Bürger sowohl in den benannten Gemeinden als auch im Bereich der Freiberger Mulde Stadt Großschirma in Bürgerinitiativen zusammengefunden.

Ziel ist verlässliche Angaben zum baulichen Umfang und Realisierungszeiträumen die geplanten Hochwasserprojekte in den Oberläufen der Freiberger Mulde und Bobritzsch zu erhalten. 

 

Wir als Bürgermeister unterstützen dieses Ansinnen. In Zusammenfassung dieser Aktivitäten wollen wir möglichst einheitlich an die Staatsregierung und zuständige Landestalsperrenverwaltung (LTV) herantreten. Erste Gesprächstermine befinden sich in Abstimmung. Sobald konkrete Aussagen möglich sind werden wir dazu öffentlich informieren und Ansprechpartner benennen.

 

René Straßberger,                            Volkmar Schreiter                       Andreas Beger

Bobritzsch-Hilbersdorf                      Großschirma                                  Halsbrücke