BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Medieninformation: Norddeutsche Familien-Zirkusse wollen die Corona-Krise in Sachsen überleben

Bobritzsch-Hilbersdorf, den 09. 04. 2021

Circus Bernardo (Familie Renz) & Circus Piccolino (Familie Köllner)


M E D I E N I N F O R M A T I O N


Norddeutsche Familien-Zirkusse wollen die Corona-Krise in Sachsen überleben

 

Kleine Zirkusse in Not - Welle der Hilfsbereitschaft erreicht das „fahrende Volk“ zweier Familienunternehmen mit großer Tradition


Lübtheen/ Freiberg / Bobritzsch-Hilbersdorf, 7. April 2021 -

Die von der Corona-Krise hart getroffenen norddeutschen Wanderzirkusse Bernardo und Piccolino haben vor kurzem in der mittelsächsischen Gemeinde Bobritzsch-Hilbersdorf ein neues Interimsquartier bezogen. „Da wir seit 2014 jedes Jahr als Weihnachtszirkus in Freiberg gastierten, haben wir bislang ein ehemaliges Industriegelände der Stadt als Winterquartier genutzt. Doch wegen dort geplanter Bauarbeiten mussten wir uns nach einem neuen Standort umsehen“, berichtet Katharina Köllner, Direktorin des Circus Piccolino. Bürger der Nachbargemeinde von Freiberg hätten davon erfahren und ein Gelände am Freibad im Ortsteil Naundorf zur Nutzung vorgeschlagen. Kürzlich hat der Gemeinderat entschieden, das dafür gut geeignete Areal den 12 Zirkusleuten und ihren insgesamt 26 Tieren – Pferden, Ponys, Ziegen, Schweinchen und Hunden – bis Ende Juni zur Verfügung zu stellen. 2020 konnten die Zirkusse wegen der Anti-Corona Maßnahmen nur wenige Vorstellungen spielen. Wie es 2021 weitergeht ist ungewiss. Die Einnahmen fehlen, doch die Kosten für den Unterhalt der aus Lübtheen in Mecklenburg-Vorpommern stammenden Zirkusunternehmen laufen weiter. „Staatliche Unterstützung in der Corona-Krise haben wir beantragt, jedoch eine Ablehnung erhalten. Unsere beiden Angestellten beziehen inzwischen Hartz IV.
Wir selbst leben vom Ersparten, von Spenden und vom Straßenverkauf von Leucht-Luftballons, den wir aktiv betreiben“, berichtet Katharina Köllner. Nach der Veröffentlichung von Berichten in den lokalen Medien habe eine Welle großer Hilfsbereitschaft eingesetzt. „Bei uns sind nicht nur Geldspenden eingetroffen. Viele Menschen aber auch Firmen wie Agrargenossenschaften bringen uns Tierfutter. Für all das sind wir sehr, sehr dankbar. Ohne diese Unterstützung können wir unser Ziel, beide Zirkusse durch die Krise zu bekommen, nicht erreichen.“
Ein Beispiel, das stellvertretend für alle Spender steht: Am 7. April übergab eine Abordnung der Seniorenheime Freiberg gGmbH 650 EUR an die Zirkusfamilien. Im März hatte Redaktion der monatlich erscheinenden Heimzeitung „Geborgenheit“ ihre Leserschaft zum Spenden aufgerufen. Sowohl Senioren und deren Angehörige als auch Pflege- und Betreuungskräfte sowie das Team des Ambulanten Pflegedienstes und dessen Klientel beteiligten sich an der Aktion. Der Zirkus Piccolino hatte 2018 die Weihnachtsfeier für die Mitarbeiter-Kinder ausgestaltet und war daher vielen noch in guter Erinnerung. Circus Piccolino und der von Katharina Köllners Bruder Armando Renz geführte Circus Bernardo erfreuen bereits seit vielen Jahren das Publikum in Sachsen. Das Geschwisterpaar gehört zur siebten Generation der berühmten Zirkusfamilie Renz; ihr Vorfahr Ernst Jakob Renz hatte 1842 in Berlin einen der ersten deutschen Zirkusse gegründet. Beide Geschwister reisen in „normalen Zeiten“ mit ihren Ehepartnern und jeweils drei Kindern (der Nachwuchs im Alter zwischen 4 und 20 Jahren) sowie mit Tieren, Zelt und Manege von Auftrittsort zu Auftrittsort. Zu den Highlights der Vorstellungen des Circus Piccolino gehören eine von Vater Sascha Köllner und seinen Kindern gestaltete Messerwurf-Feuershow sowie eine Weltklasse-Trapeznummer von Tochter Joeline Köllner (17), die damit auch in der TV-Sendung „Das Supertalent“ das Fernsehpublikum beeindruckte. Der Circus Bernardo ist u.a. bekannt durch seine von Armando Renz konzipierte klassische Western-Show.

 

Spendenkonto
IBAN: DE 94600100700713670708; BIC: PBNKDEFF (Deutsche Bank)
 

Medienkontakt:

Circus Bernardo (Fam. Renz; Direktor: Armando Renz) & Circus Piccolino (Direktorin: Katharina Köllner); Heimatstandort Lübtheen (Kreis Ludwigslust-Parchim/Mecklenburg-Vorpommern); Winterquartier in Bobritzsch-Hilbersdorf OT Naundorf (Landkreis Mittelsachsen)
Telefon: 0174 9370253, E-Mail:
facebook: über Google die Namen Circus Bernardo bzw. Piccolino eingeben

 

Verfasser der Medieninfo (ehrenamtlich unterstützend)
Stefan Möbius text.redaktion.presse, Freiberg
phone +49 3731 690019 mobile +49 170 3424672
e-mail

 

Bild zur Meldung: Medieninformation

Veranstaltungen